Nieder mit dem Stadteinheitsbrei! Her mit dem schönen Leben!

Nach 19 Jahren wurde dem Wagenplatz in Duisburg zum 31.12 der Pachtvertrag gekündigt. Das Gelände soll nun eine Pferdekoppel werden. Die Kündigung kam für die Bewohner*innen plötzlich.
Wir nehmen es nicht hin, dass mehr und mehr Freiräume im Ruhrgebiet gekündigt, geräumt oder bedroht werden wie zum Beispiel auch das Subversiv Gelsenkirchen, das Avanti in Dortmund und das Az in Wuppertal.

Wir, die Libertäre Gruppe Bochum sind wütend über dieses Vorhaben und solidarisieren uns mit dem Bauwagenplatz und seinen Bewohner*innen.

Bauwagenplätze verkörpern für uns den Wunsch nach einem freiheitlicheren, unabhängigeren Wohnen, bei dem neue Vorschläge eines gesellschaftlichen Zusammenlebens in vielerlei Hinsicht erprobt werden können. Das Leben auf einem Bauwagenplatz ist eine Alternative den bestehenden Verhältnissen die Stirn zu bieten und konkret zu werden. Sie schaffen die notwendigen Oasen in der Stadtwüste und bieten auch Schutzräume für Menschen, denen eben durch diesen Stadteinheitsbrei schaden zugefügt worden ist.

Die im Raum stehenden Vorwürfe gegen den Bauwagenplatz sind, Mitarbeiter*innen und Kinder des anliegenden Tempoli-Abenteuerspielplatzes wären gestört worden und es hätte Konflikte gegeben. Weiter wird behauptet es wäre laut, vermüllt und es würde stinken. Dies gehört wohl zu den O-Toncharts des kleinbürgerlichen Repertoires an Argumenten die gegen den Bauwagenplatz sprechen und wenn es nicht so ernst wäre würden wir darüber lachen.

Fest steht allerdings, dass mehr und mehr Freiräume, zu denen auch Bauwagenplätze gehören im Ruhrgebiet gekündigt und geräumt werden. Das geschieht oft aus politischen Gründen, weil diese sich dem kapitalistischen und demokratischen Einheitsbrei widersetzen.
Daher rufen wir alle Menschen dazu auf die Bewohner*innen in ihrem Anliegen zu unterstützen. Der Bauwagenplatz muss erhalten bleiben.

Solidarisiert euch mit Wagenburg Bewohner*innen in Duisburg. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit für den Wagenplatz eine Online-Petition zu unterzeichnen.

Freiräume erkämpfen und erhalten!

Weitere Infos: http://bauwagenplatzduisburg.blogsport.eu/

Heraus zum antinationalen und antiautoritären Block auf der Demo gegen die IMK in Köln!

Die Libertäre Gruppe aus Bochum und die Anarchistische Gruppe Dortmund rufen dazu auf sich an den Protesten gegen die Innenministerkonferenz sowie am antinationalen und antiautoritären Block auf der Demo gegen die IMK in Köln zu beteiligen! Dazu gibt es zwei gemeinsame Zugtreffpunkte:

Aus Dortmund: Sa. 6. Dezember 10:40 Uhr Nordausgang des HBF (vor Cinestar)!
Aus Bochum: Sa. 6. Dezember 10:30 Uhr am Buddenbergplatz!

Links zur Info:
http://noimk.org/
http://antifa-ak.org/heraus-zum-antinationalen-und-antiautoritaeren-block-auf-der-imk-demo/